wit & voi

+++ friends & FAVES +++ Lea Lange von Juniqe

friends & FAVESwit & voiComment
 
 

Jeder Mensch hat es, zumindest eins. Sie tragen ein Stück unserer Geschichte in sich und erinnern uns an glückliche Momente, an einen bestimmten Geruch, an eine ganz bestimmte Atmosphäre, an ein Gefühl, an einen Freund. Lieblingsstücke.

Lea Lange, Gründerin von JUNIQE und Teil unseres wit & voi Freundeskreises, stellt euch heute ihren persönlichen Interior Fave vor.

Wieso und weshalb es ihr absolutes Lieblingsstück ist, erfahrt ihr hier:
 

 Lea Lange, Gründerin von JUNIQE

Lea Lange, Gründerin von JUNIQE

//  Was ist Dein absolutes Lieblingsstück?

Mein absolutes Lieblingsstück ist mein alter Eames-Schaukelstuhl. 


//  Was macht es so besonders, was macht es zu Deinem Fave? Beschreibe uns Dein Lieblings stück mit all seinen Ecken und Kanten.

Das war das erste Möbelstück, das ich gekauft habe, als ich 2011 nach Berlin gezogen bin.

 

  Lea Langes Interior Fave -  ihr RAR Chair von Charles und Ray Eames

Lea Langes Interior Fave - ihr RAR Chair von Charles und Ray Eames

 //  Welche Geschichte kannst Du uns über es erzählen? Was müsste man dir bieten, damit du es hergibst?

Ich habe ihn bei einem Vintage-Laden im Prenzlauer Berg erstanden. Mit dem Besitzer habe ich mich super verstanden und habe öfter mal in einem seiner Vintage-Stuhlklassiker vor dem Laden mit einem Kaffee in der Sonne gesessen und mit ihm gequatscht. Ich liebe den Eames so sehr, weil er nicht nur wahnsinnig schön ist und ein Stück Designgeschichte in meine Wohnung bringt, sondern auch, weil ich wirklich gerne drin schaukle. Das ist beruhigend. Hergeben: niemals. Der Stuhl ist das eine Teil, das ich retten würde, wenn es meiner Wohnung ein Feuer ausbräche.
 

  Lea Langes Interior Fave -   ihr   RAR Chair von Charles und Ray Eames

Lea Langes Interior Fave - ihr RAR Chair von Charles und Ray Eames

//  Was bedeutet Design für Dich und Dein Leben?

Ich habe mich einfach schon immer zu schönen Dingen hingezogen gefühlt. Wenn eine Wohnung stilvoll und mit Liebe eingerichtetist, fühle ich mich zum Beispiel sofort sehr wohl. Und das muss nicht bedeuten, dass man tausende von Euro in irgendwelche Designerlampen investiert. Man kann auch mit weniger Geld ein Zuhause schaffen, das die eigene Persönlichkeit spiegelt und einfach zur Oase wird. Was meine Berufswahl anbelangt, war ich schon immer eher an der Management- und “auswählenden” Seite interessiert und wollte nicht unbedingt Designerin werden. Aber es ist mir wichtig, meine unternehmerische Tätigkeit mit einem Inhalt zu füllen, der mir Spaß macht. Ich würde zum Beispiel kein Unternehmen gründen, das Autoreifen oder sowas verkauft.

 

//  Was macht Deinen ganz eignen Stil aus?

Ich kombiniere in meiner Wohnung sehr gerne ganz verschiedene Stilrichtungen: Vintage mit neu, skandinavisch clean mit Knallfarben, Kupfer mit Tiermotiven. Eigentlich alles, was Spaß macht. Bei mir in der Wohnung gibt es auf jeden Fall sehr viel zu entdecken. Nur weiß und langweilig hat keinen Platz.

 

Bei der Auswahl meiner Kunst ist es mir ganz wichtig, dass ich emotional etwas mit den Motiven verbinde und eine Geschichte dazu erzählen kann. Es kann zum Beispiel sein, dass ich das Wandbild in einer bestimmten Phase meines Lebens erstanden habe oder, dass die Inspirationsquellen des Künstlers mich auch besonders bewegt haben.

 

//  Wie viel Deines Unternehmens steckt in Deinem eigenen Zuhause?

Einige! Ich arbeite gerade daran, eine größere JUNIQE-Bilderwand in meinem Flur fertig zu stellen. Meine Lieblingsbilder von JUNIQE sind die Motive von Clinton Friedman, einem Fotografen aus Südafrika. Seine farbenfrohen Tier- und Pflanzenprints machen sehr viel Lust auf Sommer und Farbe. Unsere neue Bademode habe ich neulich in meinem Urlaub schon getestet und bin auch davon ein großer Fan.

 

//  Welchen Stil hast Du bis jetzt noch nie gelebt, aber würdest es zu gern?

Ich träume immer heimlich davon, ein altes Gutshaus in Schweden zu bewohnen und es im skandinavischen Landhausstil einzurichten. Mit Kamin, gemütlichen Teppichen, natürlichen Farben, Emailletöpfen, viel Holz und knarzigen Böden. Vielleicht muss ich mir das für den nächsten Urlaub mal vornehmen und dann ein, zwei Interior-Souvenirs mitbringen!

 

Wir danken Dir, liebe Lea, für diesen tollen Einblick und freuen uns Dich und JUNIQE zu unseren friends & FAVES zählen zu dürfen!